Private Music Shopping

Sebastian, leidenschaftlicher Sammler elektronischer Hörgenüsse (2k!) löst seine Bestände, sprich die Tonträger, die er doppelt(!) hat, auf. Und bevor er die Sachen bei eBay versteigert, fragte er mich, ob ich den nicht mal durch seine Kiste durchstöbern möchte..

Diese Einladung konnte ich natürlich nicht ausschlagen.
Mit einer Woche Vorlauf war es heute dann endlich so weit: Meine erste private Musikeinkaufstour mit erstklassiger Beratung und Hilfestellung vom Fachmann.

Warm-Up:
Los ging’s mit Sebastians Classics, bzw. Werken von denen er mir mal auf Arbeit erzählte. Da Waren schon starke Stücke darunter.. ergo ich um einige Kaufempfehlungen reicher.
Nach einiger Zeit, gefühlten fünf Minuten, wobei sicherlich gut zwei Stunden vergangen waren, gingen wir vom Vorhören zum eigentlichen Grund unseres Treffens über, dem Casting.

Nachdem es die ersten Kandidaten aus der Kiste, btw. ein zusammenklappbarer Einkaufskorb, in die engere Vorauswahl geschafft hatten, sind einige leider nicht durch das Prelistening gekommen. Den ersten Platz in der Shopping-Casting-Tour teilen sich daher:

Fatboy Slim – Palookaville (originalverschweißt)
Fischerspooner – Odyssey
International Pony – Bass Is Boss – The First Remix & Video Collection (Sammlerhülle)
Jamiroquai – Dynamite (originalverschweißt)
Joris Voorn – Future History (originalverschweißt)
LTJ Bukem – Journey Inwards (originalverschweißt)
Slam – Year Zero
VA – DJ-Kicks – Erlend Øye (originalverschweißt)
VA – King Britt presents Jazzmental (originalverschweißt)
VA – Morris/Audio – Club And Home Entertainment Vol. 2 (originalverschweißt)
VA – SPECTRAL Sound Vol. 1 (originalverschweißt)
VA – The Funky Chicken Club – 10 Ass Kickin Years (originalverschweißt)
Vitalic – OK Cowboy (originalverschweißt)

Promos

Datarock – Computer Camp Love
FA FA FA – Datarock
Les Ambassadeurs – International Audio Diplomacy
VA – Katapult
VA РEtienne De Cr̩cy presente Super Discount 2
Sedat – The Turkish Avenger (originalverschweißt)

Blieb nur noch das Finanzielle zu klären.
Er ist jede CD durchgegangen, hat mir seine Preisvorstellung genannt, ich hab notiert und zusammen gerechnet. Am Ende kamen wir auf einen Gesamtpaketpreis von 64 €.
Ohne langes zögern.. 60€ – Deal! Yes. Absolut. Hammer. Meinte er, nachdem die beiden WE korrespondierend aufeinander abgegeben waren, so, ach, schau nochmal in die Kiste und such dir noch was raus.. Ich war platt, ich hab ihn dann raussuchen lassen.. er meinte immer nur so: die noch, gefällt dir sicherlich, und die noch, ach, die auch noch.. und der Stapel wurde immer größer. Letztendlich ist obige Liste zusammengekommen. Geilo!

One thought on “Private Music Shopping

  1. Pingback: Tonträger Q1/2008 [Update_7: 15.02.2008] at sleeptalk.organize

Comments are closed.